E6 in Österreich

Routenbeschreibung

Laden Sie hier die GPX-Datei herunter.

Ausgangspunkt in Österreich
Dreisesselberg (am Grenzdreieck zwischen Österreich, Tschechien und Deutschland

Endpunkt in Österreich
Radlpass (Grenze zwischen Österreich und Slowenien)

Route der E6 in Österreich
Dreisesselberg (Grenze zu Deutschland) - Bad Leonfelden - Freistadt - Sandl - Nebelstein - Liebenau - Ottenschlag - Spitz - Melk - Plankenstein - Mariazell - Hochschwab - Präbichl - Leoben - Mugel - Speikkogel - Gaberl - Pack - Weinebene - Koralpe - Eibiswald - Radlpass / Radelj (Grenze zu Slowenien).

Länge
620 km

Bodenweg des E-Weges
Nordwaldkammweg: Dreisesselberg - Nebelstein, 141 km
Österreichischer Weitwanderweg 05 (Nord-Süd-Weg): Nebelstein - Radlpass, 480 km

Verantwortliche Organisationen
OeAV-Sektion Weitwanderer
mail: weitwanderer@sektion.alpenverein.at
Web: www.alpenverein.at/weitwanderer

Österreichischer Touristenklub (ÖTK)
mail: Objekte@oetk.at
Web: www.oetk.at

Naturfreunde Österreich, Touristenverein „Die Naturfreunde“ (TVN)
mail: info@naturfreunde.at
Web: www.naturfreunde.at Gemeindebüros und verschiedene lokale Organisationen

Publikationen
SIMON, Gerd: Der Nordwaldkammweg, Verlag Anton Pustet, ISBN 978-3702508609
ÖAV Sektion Weitwanderer: Nord-Süd-Weg - Führer zum Österreichischen Weitwanderweg 05. Online bestellen über www.freytagberndt.com

Karten
Diese Kartenverlage decken jeweils das gesamte Gebiet ab:

Markierungssystem

Nordwaldkammweg: Blaues und weißes Muster.

Weitwanderweg 05: Österreichische Flagge auf dem Weg, an Kreuzungen gelbe Wegweiser mit Name und Wegnummer. Alle Pfadnummern entlang des Fernpfads Nr. 05 endet mit "05". Sie haben normalerweise eine dritte (regionale) Ziffer, z. B. 605.

Kreuzung mit einem anderen E-Pfad
E4, E8 und E10

Praktisch

Unterkunft:

Gasthäuser, Pensionen und Pensionen finden Sie mindestens alle 20 - 30 km. Beide oben aufgeführten Veröffentlichungen sind ziemlich genau, wenn es um Namen und Kontaktdaten möglicher Übernachtungsmöglichkeiten geht. Im Alpenraum unterhalten mehrere Alpenverbände Berghütten, in denen Sie im Sommer essen und schlafen können. Einige Berghütten bieten auch (selbsttragende) Winterunterkünfte an, einige sind einfache Unterkünfte, andere sind recht komfortabel. Sie können die Ausrüstung sowie die Kapazität und andere wichtige Informationen unter folgender Adresse überprüfen:

https://www.alpenverein.at/portal/berg-aktiv/huetten/index.php

Schaltung:

In der ersten Hälfte des österreichischen Teils betreten Sie kein alpines Gebiet. Wetterfeste Wanderausrüstung reicht aus, in Ober- und Niederösterreich benötigen Sie unterwegs keine alpine Ausrüstung. Sie erreichen den österreichischen Alpenraum nahe der Grenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark (zwischen Scheibbs und Mariazell). Von da an verlassen Sie sich auf Berghütten, die in der Regel um den Mai geöffnet und Ende Oktober geschlossen sind. Sie können das Saisonfenster unter dem oben angegebenen Link überprüfen.

Essen:

In einigen dezentralen Dörfern finden Sie kein Lebensmittelgeschäft mehr, daher verlassen Sie sich von Zeit zu Zeit auf Ihren Gastgeber. Es ist normalerweise kein Problem, Sandwiches vom Frühstücksbuffet zu kaufen. Normalerweise haben Sie die Möglichkeit, einmal am Tag warmes Essen zu bekommen.

Reisen:

In den nördlichen Regionen Österreichs sind Sie hauptsächlich auf Busse angewiesen. Normalerweise haben Sie eine gute Chance, morgens und gegen Mittag einen Bus zu nehmen (Schulbusse). Leider nimmt der öffentliche Verkehr tendenziell ab. Trampen ist überall legal, außer auf Autobahnen.

-------

Autor: Martin Marktl, Österreichischer Alpenverband (ÖAV) +