ERA Green Trails-Zertifizierung

Foto oben: Mikaela Videll

Einleitung

Der europäische Grüne Deal hat Relevanz für die Herausforderungen und Ziele, die mit dem Outdoor-Tourismus in Europa verbunden sind. Der Green Deal ist ein umfassender Fahrplan und eine Reihe politischer Initiativen, die von der Europäischen Union (EU) eingeführt wurden, um den Klimawandel anzugehen, Nachhaltigkeit zu fördern und den Übergang zu einer umweltfreundlicheren Wirtschaft zu fördern. Indem wir unsere Aktivitäten an den Zielen und Grundsätzen des europäischen Grünen Deals ausrichten, kann ERA unsere Rolle bei der Förderung eines nachhaltigen Outdoor-Tourismus stärken und zu den umfassenderen Nachhaltigkeitszielen der EU beitragen. 

Im Mittelpunkt der Mission von ERA steht die Förderung nachhaltiger Praktiken im Outdoor-Tourismus.
Das Engagement von ERA für die nachhaltige Entwicklung von Wanderwegen bietet Wanderern unvergleichliche Möglichkeiten, in die atemberaubendsten Naturwunder des Kontinents einzutauchen. 
Outdoor-Tourismus in Europa ist ein beliebter und wachsender Trend. Viele Reisende fühlen sich von Europas vielfältigen Landschaften, seinem reichen kulturellen Erbe und den Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten angezogen. 
Europa bietet eine breite Palette an Outdoor-Tourismusmöglichkeiten, darunter Wandern, Radfahren, Skifahren, Wildtierbeobachtungen und Abenteuersportarten.  

Erläuterung

Auch das Interesse an nachhaltigem und umweltfreundlichem Tourismus, der häufig Outdoor-Aktivitäten beinhaltet, nimmt zu. Reisende suchen nach Erlebnissen, die es ihnen ermöglichen, sich mit der Natur zu verbinden, ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren und lokale Gemeinschaften zu unterstützen.

Während Outdoor-Tourismus zahlreiche Vorteile wie Wirtschaftswachstum, kulturellen Austausch und Wertschätzung der Natur mit sich bringt, kann er auch bestimmte Herausforderungen mit sich bringen. 

Hier sind einige Probleme, die mit dem zunehmenden Outdoor-Tourismus verbunden sind: 

1. Umweltbelastung: Der Zustrom von Touristen kann empfindliche Ökosysteme und natürliche Ressourcen belasten. Aktivitäten wie Wandern, Camping und Fahren im Gelände können zur Verschlechterung des Lebensraums, zur Bodenerosion, zur Umweltverschmutzung und zur Störung der Tierwelt führen. 

2. Überfüllung: Beliebte Reiseziele im Freien können vor allem in der Hochsaison überfüllt sein, was zu Staus, langen Warteschlangen und einem schlechteren Besuchererlebnis führt. Überfüllung kann auch zu erhöhtem Lärmpegel, Müllverschmutzung und Konflikten zwischen Touristen und lokalen Gemeinden führen.

3. Belastung der Infrastruktur: Der rasche Anstieg des Tourismus kann die bestehende Infrastruktur, einschließlich Transportsysteme, Unterkünfte und Einrichtungen wie Toiletten und Abfallentsorgung, belasten. Eine unzureichende Infrastruktur kann zu unzureichenden Dienstleistungen und einer Verschlechterung des gesamten Besuchererlebnisses führen. 

4. Kulturelle Auswirkungen: Ein unkontrolliertes Tourismuswachstum kann zur Kommerzialisierung lokaler Kulturen, zur Erosion traditioneller Praktiken und zum Verlust der Authentizität führen. Lokale Gemeinschaften stehen möglicherweise vor Herausforderungen wie steigenden Lebenshaltungskosten, Veränderungen in traditionellen Berufen und Konflikten um Ressourcen.

5. Overtourismus: Bestimmte beliebte Reiseziele können unter Overtourism leiden, wenn die schiere Besuchermenge die Kapazität des Gebiets übersteigt. Dies kann zu höheren Preisen, einer Verschlechterung der lokalen Infrastruktur und negativen Auswirkungen auf die Lebensqualität der Bewohner führen.

6. Nicht nachhaltige Praktiken: Einige Touristen praktizieren möglicherweise nicht nachhaltige Praktiken, wie etwa das Zurücklassen von Müll, die Schädigung von Flora und Fauna oder die Beteiligung an illegalen Aktivitäten. Mangelndes Bewusstsein und unverantwortliches Verhalten können langanhaltende negative Auswirkungen auf die Umwelt und die lokalen Gemeinschaften haben. 

Konklusion

ERA ist sich bewusst, dass keine einzelne Organisation die Herausforderungen eines nachhaltigen Outdoor-Tourismus alleine bewältigen kann. Durch die Förderung von Zusammenarbeit und Partnerschaften möchte der Verein Mitgliedsorganisationen, Tourismusorganisationen, Umweltgruppen und Regierungsbehörden zusammenbringen. Durch die gemeinsame Nutzung von Fachwissen und Ressourcen maximiert die ERA ihre Wirkung und trägt zur Entwicklung kohärenter und nachhaltiger Tourismuspolitiken und -initiativen in ganz Europa bei. 

Die ERA kann Wanderwegerichtlinien und Zertifizierungsprogramme festlegen, die eine nachhaltige Entwicklung und Bewirtschaftung von Wanderwegen fördern. Diese Richtlinien können Aspekte wie Weggestaltung, Beschilderung, Erosionsschutz, Abfallmanagement und Sicherheitsmaßnahmen abdecken. Zertifizierungsprogramme können Wege anerkennen und fördern, die sich an nachhaltigen Praktiken orientieren, und Wanderern so die Gewissheit geben, dass die Routen verantwortungsvoll und gut instand gehalten werden. 

Aus diesem Grund möchte ERA die ERA Green Trails-Zertifizierung einführen. 

Diese Kriterien können als Grundlage für ein Zertifizierungssystem dienen: 
Umweltverträglichkeit; Kultur- und Denkmalschutz; Sicherheit und Zugänglichkeit; Verantwortungsvolles Besucherverhalten und gemeinschaftliches Engagement sowie wirtschaftliche Auswirkungen.

Das von der ERA entwickelte Zertifizierungssystem könnte ein Bewertungs- oder Kennzeichnungssystem umfassen, das den Grad der Einhaltung dieser Kriterien für jeden Weg angibt.
Wanderwege, die vorab festgelegte Standards erfüllen, könnten von der ERA mit einer Zertifizierung oder einem Label ausgezeichnet werden, was ihr Engagement für nachhaltiges Wandern und verantwortungsvollen Outdoor-Tourismus unterstreicht.
Der Zertifizierungsprozess kann eine Selbstbewertung durch Trailmanager, Inspektionen vor Ort durch ERA-Vertreter und regelmäßige Bewertungen umfassen, um die fortlaufende Einhaltung sicherzustellen. 

ERA-ANRUFE

ERA beabsichtigt, ein Webinar zu veranstalten 22. November 2023 ab 17:00 Uhr MEZ um die Ideen und den möglichen Weg der ERA GREEN TRAILS zu informieren und zu diskutieren.  

Bitte melden Sie sich für das Webinar an KLICKEN SIE HIER um mehr über die Kriterien und Stufen des Zertifizierungssystems zu erfahren und die Ideen zu diskutieren. 

WIR WOLLEN MIT IHNEN DISKUTIEREN UND IHRE STIMME HÖREN!